Der Fluch aus der 68er Bewegung

Wir glauben, dass Gott in der nachfolgenden Prophetie sehr ernst zu seinem Volk, dem zerstrittenen und in viele Denominationen zerklüfteten Volk der Christenheit in Deutschland gesprochen hat und dass wir endlich aufwachen sollen, damit eine Veränderung geschehen kann. An Jesus Christus glauben doch alle Christen; denn er ist das Zentrum des Glaubens. Wir sind nach seinem Namen benannt. Deshalb gilt uns dieses Wort Gottes in besonderer Weise:

“ … und wenn dann mein Volk, über das mein Name genannt ist, sich demütigt, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren, so will ich vom Himmel her hören und will ihr Land heilen.“ – (2. Chron. 7, 14)

Als im Jahre 1994 der Buß- und Bettag als staatlicher Feiertag abgeschafft wurde, da ist auch der Segen gewichen. Es wurden Gesetze geschaffen, die sich gegen die Aussagen der Bibel und gegen die göttliche Ordnung richteten, z. B.

  • Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften (s. Römer 1)
  • Straffreiheit bei Schwangerschaftsabbruch, obwohl dieser nach wie vor Straftatbestand ist (welch eine Zwiespältigkeit!)
  • Antidiskriminierungsgesetz (verbietet v. a. den Christen, die Wahrheit der Bibel öffentlich zu machen, wenn sich Andere dadurch diskriminiert fühlen.
  • allmähliche Öffnung der Sonn- und Feiertage für Handel und Gewerbe u v. a.

Aber bitte, lesen Sie selbst die Prophetie über Deutschland für 2008 vom 3. November 2007 aus der Südsternkirche in Berlin:

———————————————————————————–

Hier der Wortlaut der Prophetie:

„Leib Christi in Deutschland, im Jahr 2008 hat Satan einen Plan. Er hat einen Plan für eine größere Revolution als vor 40 Jahren (68er Bewegung, Anm. d. Autors). Eine Revolution des Humanismus, größer als ihr es euch vorstellen könnt. Aber der Herr sagt zur Kirche Deutschlands: Ihr seid für solch eine Zeit berufen worden. Es ist Zeit, dass Ihr eure eigenen Pläne zur Seite stellt und auf das kommende Jahr schaut. Es ist Zeit, dass der Bräutigam aus seiner Kammer heraus tritt. Es ist Zeit, eure eigenen Pläne zurück zu lassen, denn mein Plan für den Sommer 2008 ist es, dass große Evangelisation und Wunder und Zeichen geschehen. Es wird der Sommer sein, in dem Ihr geht! Ich werde euch eine Salbung geben, eure Städte zu erreichen. Ich werde radikale Evangelisten hervorbringen. Ich werde meinen Geist ausgießen auf alles Fleisch, sagt der Herr.

Aber Satan hat einen Plan! Und wenn ihr die Revolution von 68 nicht umkehrt, dann wird ein Tag der Finsternis über diese Nation kommen. Und es wird ein Tag sein, an solch einen Tag wollt ihr gar nicht denken.

Aber der Herr sagt, der Feind steht an eurem Tor. Es ist Zeit, aufzuwachen. Der Islam steht an euren Toren. Es ist Zeit, aufzuwachen. Und denkt nicht, der Islam hätte keinen Plan für dieses Land. Denkt nicht, dass die Terroristen keinen Plan für dieses Land hätten. Und der Herr sagt: „Ich bin der König der Könige. Ich bin der Herr der Heerscharen. Ich habe gesehen, wie ihr den nationalen Buß- und Bettag aus diesem Land herausgenommen habt. Ich habe gesehen, wie ihr ihn weggenommen habt. Und ihr versteht nicht, was ihr getan habt. Aber ihr habt den Schutz in dieser Zeit von der Nation weggenommen.“ Und der Herr sagt: „Nutzt den Sommer 2008 und betet! Geht zur Kanzlerin und sagt, wir wollen den Buß- und Bettag zurück haben! Und ruft ein heiliges Fasten aus. Es ist Zeit, dass wir eine heilige Fastenzeit haben nach Joel und unsere Sünden bekennen und Buße tun. Der Herr sagt, wenn Ihr Buße tut, dann werde ich zurückkehren und euch einen Segen bringen, den ihr euch gar nicht vorstellen könnt!

Deutschland, es ist Zeit aufzuwachen! Wach auf! Der Wolf steht am Tor! Es ist Zeit, aufzuwachen. Es ist Zeit, für die Seele Eurer Nation zu kämpfen. Und der Herr sagt, ich werde eine Generation von Nazaräern aufwecken, die die Nation gewinnen, die die Abtreibung abschaffen wird.

Und der Herr spricht zu den Frauen dieser Nation: „Warum habt ihr zugelassen, dass die Feministinnen Abtreibung in diese Nation gebracht haben? Ich will eine Generation von Deborahs, dass sie hervor kommt. Und ich spreche zu den Müttern dieser Nation, spricht der Herr. Ihr seid für solch eine Zeit berufen! Es ist Zeit, diese Nation zurück zu erobern. Es ist Zeit, den Feind an den Toren hinaus zu stoßen. Und der Herr sagt, wenn Ihr auf diesen Ruf reagiert, dann werde ich den Geist des Gebets und der Fürbitte über euch ausgießen. Es ist Zeit, Eure persönlichen Planungen für meine Pläne zur Seite zu packen.

Ich rufe nach heiligen Revolutionären, um Satans Revolutionäre zurückzuweisen. Jene, die eine verkehrte Ideologie in diese Nation hineingebracht haben. Und wenn meine Leute Buße tun und das Tor verschließen, dann werde ich meinen Geist auf alles Fleisch ausgießen. Und ich werde die Tür für Terrorismus schließen. Und ich werde die Wirtschaft Deutschlands viel stärker heilen, als Ihr Euch das vorstellen könnt. Und der Herr sagt, ich komme, um Deutschland zu erschüttern. Ich komme, um die wirtschaftlichen Strukturen zu erschüttern. Und der Gott des Mammons wird niedergebracht. Ich dulde keine anderen Götter neben mir, spricht der Herr. Und der Herr sagt, kehrt zu mir zurück mit Gebet und Fasten.

Deutschland, kehr zu mir zurück mit deinem ganzen Herzen! Hört das Wort des Herrn! Der Terrorismus sitzt an Euren Toren! Hört das Wort Gottes und ich werde einen Segen ausschütten. Und der Herr sagt, ich rufe Euch heute, dass ihr heilig seid, denn Ich bin heilig. Erwartet einen Sommer von Wundern. Erfüllt die Parks mit Menschen, die predigen.“              – Ende der Prophetie –

———————————————————————————–

… und unsere Wertung:

Christen wissen aus der Heiligen Schrift, dass die Bibel sehr oft davon spricht, dass Gott handelt, wenn „die Zeit erfüllt ist“. Wann aber ist die Zeit erfüllt? Wir wissen es nicht genau. Auffallend ist aber, dass in der Bibel bei Gottes Handeln ZEITRÄUME eine große Rolle spielen. Es sind vor allem die Dekaden 40, 50, 60 und 70 Jahre, die eine besondere Bedeutung haben:

  • 40 Jahre dauerte z. B. die Wüstenwanderung des Volkes Israel, eine Zeit des Strafgerichtes aber auch der besonderen Versorgung Gottes in dieser Zeit (Gericht und Gnade).
  • 50 Jahre. Das 50te Jahr war das Erlassjahr, also ein Gnadenjahr, an dem alle Schuld erlassen wurde.
  • 70 Jahre dauerte die babylonische Gefangenschaft des alttestamentlichen Gottesvolkes als Strafgericht Gottes.

Wir haben uns also gefragt, was haben in diesem Zusammenhang Zeiträume für eine Bedeutung und sind auf erstaunliche Ergebnisse gestoßen:

  • Vor 40 Jahren war die 68er Revolution, die dem deutschen Volk einen neuen Atheismus gebracht hat, eine selbsterwählte Freiheit, losgelöst von Gottes guten Geboten und damit losgelöst von seinem Segen; denn warum sollte Gott uns segnen, wenn wir seine Gebote offensichtlich missachten bzw. ignorieren? So wurde z. B. der Straftatbestand der Gotteslästerung abgeschafft, die Abtreibung wurde legalisiert, ebenso Homosexualität. Die 68er Bewegung ist also eine zutiefst widergöttliche.
  • Vor 70 Jahren fand am 9. Nov. 1938 die Reichsprogromnacht statt. Alle Synagogen in Deutschland standen in Flammen und ein Jahr später die ganze Welt, angezettelt durch das Nazideutschland des sog. „Dritten Reiches“. Das ist ein besonderer Grund, Buße zu tun vor dem lebendigen Gott. Deshalb hat für uns der 9. November als fester Buß- und Bettag eine zentrale Bedeutung. Und noch ein interessanter Hinweis zur Jahreszahl 70: Die Zeit des Kommunismus in Russland war auf 70 Jahre (!) begrenzt.
  • 51 Jahre nach der Reichsprogromnacht und 50 Jahre nach Ausbruch des 2. Weltkrieges, durften wir am 9. November 1989 als Deutsches Volk das „Wunder von Berlin“ erleben, ja das Wunder von Deutschland, das die ganze Welt in Staunen versetzt hat. Es ist die erste und einzige Revolution unseres Landes, an der kein Schuss gefallen ist. Und warum? Weil Gott das Gebet der Menschen in Leipzig und später im ganzen Land erhört hat. Wir können es in diesem Zusammenhang nur als ein besonderes Gnadenjahr werten, ein Geschenk der übernatürlichen Liebe Gottes. Deshalb steht hier der „9. November“ für die Treue Gottes zu Deutschland und als ein besonderer Tag, künftig Gott landauf, landab für die Wiedervereinigung zu danken.
  • Vor 60 Jahren – im Jahre 1948 – wurde der Staat Israel gegründet. Ein Wunder, das in der Bibel bereits 1.600 Jahre zuvor vom Propheten Jesaja angekündigt wurde. Hitler hat es nicht geschafft, das alttestamentliche Volk Gottes – das Volk Israel – auszurotten. Ebensowenig werden es die gegenwärtigen Herrscher der Welt schaffen; sie werden sich die Zähne daran ausbeißen. Gott hat es in seinem Wort festgeschrieben: „Wer sich an seinem Volk vergreift, der greift seinen Augapfel an“ (Sach, 2,12). Im Mai 2009 feiern wir den 60ten Geburtstag der Bundesrepublik Deutschland. Wir sehen einen engen Zusammenhang zwischen den Schicksalen der beiden Völker mit ihren geteilten Hauptstädten.

Aus den dargelegten Gründen, die sich auf das Jahr 2008 beziehen, stufen wir die Prophetie von Cindy Jacobs als „sehr ernst zu nehmen“ ein, bitten aber auch Dich, lieber Christ, dies genau zu prüfen; denn jede Prophetie muss sich am eigenen Wahrheitsgehalt messen lassen. Schlimm wäre es allerdings, wenn das einträfe, was sich am Ende des 1. Absatzes als Warnung findet: „Und wenn ihr die Revolution von 68 nicht umkehrt, dann wird ein Tag der Finsternis über diese Nation kommen. Und es wird ein Tag sein, an solch einen Tag wollt ihr gar nicht denken,„. Dafür sollten wir jetzt schon anfangen zu beten, dass es eines solchen Gerichtes nicht bedarf, damit wir – die deutschen Christen – endlich, endlich aufwachen.

Wir appellieren dringend an die Beter in Deutschland, den Vorbereitungsprozess zur Einreichung der Petition „Wiedereinführung des Buß- und Bettages auf den 9. November als staatlicher Feiertag“ mit Gebet und Fasten zu unterstützen. Wir rechnen zwar mit großen Widerständen in diesem Verfahren, sind aber zuversichtlich, dass Gottes Zusagen aus Sach. 4, 6 – 7 uns darin bestärken:

„Nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist wird es geschehen, spricht der Herr. Die Widerstände werden sich zwar wie ein Berg vor Euch auftürmen, aber ich werde sie alle wegschaffen.“

Gott nimmt jedes Gebet ernst, wenn es seinem Willen (Wort) entspricht! Sein Wille ist Buße und Umkehr! Und wenn Christen Ihre Stimme erheben, werden nicht nur die Christen stauen, sondern auch die Politiker und schließlich ganz Deutschland, so wie es beim Fall der Mauer eben auch war!

Und noch eins:

Der 9.11. ist die Umkehrung des 11.9.!!! – Ist das nicht interessant? – Deshalb glauben wir, dass Gott diesen „neuen Buß- und Bettag“ für dieses geschichtsträchtige Datum vorgesehen hat, der im übrigen mit dem „alten“ konfessionell gebundenen Buß- und Bettag“ inhaltlich wenig zu tun hat und zum Schluss zum „Bus- und Bett-Tag“ missbraucht wurde. Eine ausführliche Begründung des „neuen“ Buß- und Bettages finden Sie unter „Petition“.

 

Kommentieren

Spam protection by WP Captcha-Free