Archiv für November 2016

Am Reformationstag, dem 31. Okt. 2016

Herr Bedford-Strohm, Herr Marx,
als Sie kürzlich demonstrativ auf dem Tempelberg in Jerusalem Ihre Bischofskreuze aus „Respekt vor dem Islam“ von Ihrer Brust nahmen, wurde mir plötzlich  klar: Sie haben sich und Ihre  Kirchen, die Sie vertreten, an den Islam verraten und kooperieren mit dieser antichristlichen und antijüdischen Ideologie wie einst Hitler, der sich in seinem Wahn mit den islamischen Vertretern zum Zwecke der  Vernichtung der Juden verbündete.

Sie haben sich damit nach meiner biblischen Überzeugung selbst das Urteil gesprochen, was in Offenbarung 17 mit „Hure“ beschrieben  wird. Anstatt die Kirche als „Braut“-Gemeinde für die Entrückung der Gemeinde und die Wiederkunft Jesu vorzubereiten, haben Sie sie verraten und verkauft.

Sie als Theologen wissen doch: Das Wort vom Kreuz war schon immer eine Torheit denen, die verloren werden (1. Korinther 1, 18). Ich glaube, dass Jesus Christus über eine abgefallene Kirche in Deutschland genauso bitterlich weint, wie er seinerzeit über Jerusalem weinte (Lukas 13,34), dort in Jerusalem, wo Sie IHN verleugneten. Jesus sprach gem. Matthäus 23 diese Worte am Tempel, vielleicht sogar an dem Platz, an dem Sie im Bild standen. Gemäß Matthäus 23 fällt sein Urteil ziemlich eindeutig aus!

So bleibt mir nur noch eines zum Schluss, nämlich Ihnen in Gottes Auftrag zu sagen: Kehren Sie um! Tun Sie Buße (2. Chronik 7, 14)!  Denn Jesus selber hat es in Matth. 10, 32 – 33 gesagt: „Wer nun mich bekennt vor den Menschen, zu dem will ich mich auch bekennen vor meinem Vater im Himmel. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem Vater im Himmel.“ Noch ist es nicht zu spät! Viel Zeit bleibt allerdings nicht!

Das erste Gebot gilt immer noch uneingeschränkt: „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“. Allah ist nicht der Gott der Bibel und hat keinen Sohn, der Jesus Christus heißt. Das wird Ihnen jeder aufrichtige Moslem bestätigen. Es geht um die alles entscheidende Frage: „Die 10 Gebote oder die Scharia“ –  UMKEHR oder GERICHT! – Es bleibt uns nicht mehr viel Zeit!

Sie haben durch Ihre Unterwürfigkeit bereits das Gericht Gottes über sich ausgelöst. Nur eine tiefe Reue und ehrliche Umkehr können Ihnen und den Gläubigen in Ihrer Kirche noch helfen und uns retten. Bitte, bitte, lassen Sie sich warnen, um „Gottes Willen“!

Kyrieeleison! 

In Aufrichtigkeit

Ihr

Herbert Jacobi

Brief zum Download: bedford-strohm-und-marx